Gran Canaria Aktuell



Leben & Auszeit
Für Webmaster

Linienbusse auf Gran Canaria

Wer auf Gran Canaria Urlaub macht, stellt sich auch häufig die Frage, ob man sich einen Leihwagen mieten sollte. Oft sind diese doch relativ teuer und nicht notwendig, wenn man nicht gerade eine große Inseltour machen möchte. Denn die Linienbusse, welche von den Einheimischen ”Guaguas“ genannt werden, eignen sich hervorragend um die Orte zu erreichen, die man erreichen möchte. Die Preise sind dabei auch sehr günstig.

Wenn man beispielsweise von Playa del Inglés zum Aqualand (das größte Erlebnisbad auf Gran Canaria) fahren möchte, zahlt man lediglich um die 1,50 Euro pro Strecke und Person. Oder aber eine Reise in die zweitgrößte Stadt der Insel, Vecindario, kostet lediglich 2,20 Euro pro Person und Strecke. Hingegen ist eine Reise nach Las Palmas etwas teurer. Hier muss man schon mit knapp 10 Euro pro Person und Strecke rechnen. Jedoch sind bei den steigenden Spritkosten auf Gran Canaria diese Preise immer noch wesentlich günstiger als der Leihwagen.

Einige Menschen werden bestimmt die Bedenken haben, dass man mit dem Bus auch auf bestimmte Zeiten festgelegt ist. Das stimmt natürlich. Einige Linien fahren nicht den ganzen Tag, andere hingegen sogar auch nachts. Was man bei den Zeiten jedoch besonders beachten sollte, ist, dass die angeschlagene Abfahrtszeit nicht immer stimmen muss. Ein Bus kann auch mal gut und gerne 10 Minuten eher losfahren, oder aber auch 15 Minuten später. Dies sollte man immer einrechnen, so kann man sich sicher sein, dass man immer dort ankommt, wo man gerade hin möchte.

Für Langzeiturlauber lohnt sich die Tarjeta Insular, das ist eine Art Dauerkarte, mit der man bis zu 70 % auf den Fahrpreis spart. Hier lohnt es sich in Las Palmas am zentralen Busbahnhof nachzufragen.



Einen Kommentar schreiben